Durch einen Legionellen Test, der durch ein professionelles Labor durchgeführt wird, kann sehr schnell festgestellt werden, ob Ihr
Trinkwasser durch Legionellen verschmutzt ist. Legionellen sind Bakterien, die sich besonders gut in lauwarmem Süßwasser vermehren und die oft
lebensbedrohliche Legionellose (Legionärskrankheit) auslösen können.

·         Legionellen sind die Erreger der Legionärskrankheit, welche tödlich verlaufen kann.

·         Ein Legionellen Test ist für Betreiber von gewerblichen oder öffentlichen Großanlagen zur Warmwasserbereitung verpflichtend.

·         Für Einfamilienhäuser und Vermieter einzelner Wohnungen sind Legionellen Tests in der Regel nicht verpflichtend. Können jedoch zur Eigenkontrolle verwendet werden.

·         Um eine Vermehrung von Legionellen zu vermeiden, sollte das Warmwasser an der Entnahmestelle mindestens 60 °C heiß sein.

·         In Deutschland gab es 2016 992 Fälle von gemeldeter Legionellose.

Warum einen Legionellen Test durchführen?

Legionellen sind krankheitserregende Bakterien. Ein Legionellentest ist wichtig, da so frühzeitig eine Belastung erkannt werden
kann und Maßnahmen ergriffen werden können. So kann eine Infektion durch Legionellen verhindert werden und das Gesundheitsrisiko erkannt werden.

Auch bei einer bereits bestehenden Infektion mit Legionellen ist ein Test geeignet, um Klarheit über die Infektionsquelle zu erhalten.
Legionellen kommen in geringen Konzentrationen in fast jedem Leitungs- und Brunnenwasser vor. Bei Wassertemperaturen zwischen ca. 25 und 50 °C können sich die Bakterien jedoch stark vermehren und so gesundheitsgefährdende Konzentrationen erreichen. Laut Trinkwasserverordnung gilt für Legionellen ein technischer Maßnahmenwert („Grenzwert“) von 100 Legionellen pro 100 ml Wasser. 

Wann ist eine Legionellenprüfung Pflicht?

Für Einfamilienhäuser und Vermieter einzelner Wohnungen besteht in Deutschland keine Testpflicht auf Legionellen. In der Pflicht regelmäßige Legionelltests durchzuführen, sind jedoch:

·         Betreiber von Großanlagen zur Warmwasserbereitung mit über 400 Litern Volumen oder einem Volumen von mehr als 3 Litern in einzelnen Warmwasserleitungen.

·         eine gewerbsmäßige (z.B. Vermietung) oder öffentliche Abgabe des Wassers

Zudem müssen dann Anlagen vorhanden sein, die Wasser vernebeln können. Dazu zählen zum Beispiel Duschen oder Whirlpools.

Wie kann man Wasser auf Legionellen testen?

Bislang sind noch keine Testverfahren als Schnelltest verfügbar. Daher müssen Legionellen Tests im Labor durchgeführt werden. Hierfür können Sie jedoch kinderleicht einen Legionelltest in unserem Online-Shop erwerben. Das Testkit, das Sie erhalten enthält:

·         Anleitung: Bitte beachten Sie bei der Probenahme des die Hinweise in der Anleitung.

·         Gefäß zur Probenahme: Füllen Sie hier das Leitungswasser ein, mit dem im Labor der Legionellentest durchgeführt werden soll.

·         Erfassungsbogen: Füllen Sie diesen Fragebogen für weitere Angaben zur Probe aus.

·         Test-Karton: Hierin schicken Sie Ihre Wasserprobe zum Legionellentest an die bereits angegebene Adresse.

Die Bestimmung der Legionellenanzahl in der Probe erfolgt dann über das Anzüchten von Bakterienkulturen auf einem speziellen Nährboden. Nach der Auswertung Ihrer Probe erhalten sie innerhalb kürzester Zeit Ihr Analyseergebnis!

Was kostet ein Legionellentest?

Ein Legionellentest aus dem Prüflabor (zur Eigenkontrolle) kostet zwischen 38€ und 60€.

Soll eine Legionellenuntersuchung gemäß Vorgaben der Behörden durchgeführt werden, muss dies ein Probenehmer von einem Labor durchführen. Hierdurch können zusätzliche Kosten entstehen, da Kosten für eine Anfahrt des Probenehmers und eine Aufwandsentschädigung entstehen.